Liebe Freunde,

wir alle fühlen, dass gerade irgendetwas „ziemlich Großes“ auf uns zukommt. Jeder von uns nimmt es auf andere Weise wahr, dass momentan eine Beschleunigung unseres Entwicklungsprozesses stattfindet. Ich habe in diesem Zusammenhang oft von einer Zunahme der Ereignisdichte gesprochen, die sich um uns herum entfaltet und eine Fülle von „Angeboten“ mit sich bringt, von dem jedes einzelne ausreicht, um uns, trivial formuliert, aus der Kurve zu tragen. Bitte bleibt in diesen stürmischen Zeiten bei EUCH. Seid in mitfühlender Anteilnahme mit den Ereignissen in der Außenwelt, aber versucht, in keinem Moment zu vergessen, dass Ihr selbst es seid, die Eure Wirklichkeit in jedem Moment erschafft oder zulässt und dass es Eure Wahl ist, an welcher der vielen parallelen Wirklichkeiten Ihr teilnehmen wollt. Das ist kein esoterischer Quatsch und kein Hirngespinnst von ein paar durchgeknallten Köpfen, es ist wahr und real und wird zunehmend mehr auch von Physikern für sehr wahrscheinlich gehalten, dass wir wirklich in einem holografischen multidimensionalen Universum leben, dass nach quantenphysikalischen Prinzipien (Stichwort Beobachtereffekt) funktioniert. Auch wenn das Wissen darum selbst mir im täglichen Alltag manches mal aus dem Fokus meiner Aufmerksamkeit entweicht ist mir klar, dass ich mich mehrmals am Tag daran erinnern muss, das es so ist. Das ist unsere Aufgabe. Gleichzeitig in der (scheinbar) physisch realen Welt zu leben, zu wirken, zu interagieren und zur selben Zeit immer zu wissen, dass WIR SELBST – durch den bewussten Auswahlprozess oder durch ein aktives Neuerschaffen – die Drehbuchautoren, Regisseure, Produzenten und Hauptdarsteller dieser Wirklichkeit sind – ob durch bewusste Gestaltung unter Nutzung unseres freien Willens oder durch unser passives Zulassen der unentwegten Fortsetzung von Programmen, die automatisch weiterlaufen, solange wir nicht eingreifen. Die Zeit ist gekommen, bewusst einzugreifen. JETZT.

Der „Zufall“ wollte es, dass mit ein Buch in die Hand fiel, das ich nach seinem Erscheinen vor 22 Jahren „zufällig“ von meinem Mitarbeiter meiner Stammbuchhandlung in die Hand gedrückt bekam. Es war Barbara Marciniaks erstes in Deutsch erschienenes Buch mit dem Titel „Boten des neuen Morgen“*, zu dem sie 1988 in Athen inspiriert wurde – übrigens im Hotel Byron, in dem ich seit 1989 regelmäßig übernachte, wenn ich in Athen bin. Das Buch von Barbara Marciniak hat mich damals tief beeindruckt, aber ich habe es seitdem nie mehr aufgeschlagen, bis ich vor ein paar Tagen aus meinem Mittagsschlaf aufwachte und auf den Buchrücken in meinem Regal starrte, das Buch herauszog und aufschlug. Hier die Stelle die ich „zufällig“ las:

„Wenn ihr Beschleunigung wollt, seid klar und seid dafür offen, die Hinweise zu erkennen, wenn sie zu euch kommen. Wenn ein Buch aus einem Regal fällt, lest es. Wenn sich die Möglichkeit bietet, irgendwohin zu reisen, sagt nicht: »Tut mir leid – das kann ich mir nicht leisten.« Tut es. Wenn ein Mensch euren Weg kreuzt, und ihr gesagt habt, daß ihr eine Beziehung wollt, aber diese Person hat nicht ganz die richtige Verpackung – tut es. Ihr handelt nicht aus dem Verstand heraus, und vielleicht sind diese Dinge die Art, wie euch die Welt des Geistes dazu bringt, eure gewohnten Muster zu brechen. Wenn ihr klar seid und in jeder Situation kommuniziert, könnt ihr große Fortschritte machen. Ihr denkt alle viel zu viel darüber nach, wie die Dinge zu­stande kommen werden und wie die Verpackung aussehen wird. Es ist wichtig, dies zu erkennen. Wenn ihr also um Be­schleunigung bittet, seid bereit, Risiken einzugehen, über die euer logischer Verstand laut aufschreit. Der logische Verstand wird sich wegen dieser Dinge fürchterlich anstellen, weil er Angst hat. Werdet hellhörig, wann immer ihr Sätze sagt wie »Ich kann das nicht tun« oder »Das ergibt keinen Sinn«. Das sind Schlüsselwörter. Sagt einfach: »Ich bin göttlich geleitet. Ich beabsichtige eine Beschleunigung. Ich beabsichtige, daß ich mit einer erhebenden Fähigkeit arbeite, und ich werde das Risiko auf mich nehmen. Es fühlt sich richtig an, auch wenn es keinen Sinn macht, also werde ich es tun.« Wenn es sich jedoch nicht richtig anfühlt und keinen Sinn ergibt, tut es nicht. Vertraut euren Gefühlen.“

„Das Bewußtsein muß sich ändern. Dies ist Teil des Göttlichen Planes, und diese Gelegenheit und diese Umstände werden nicht ungenutzt bleiben. Die materielle Welt wurde viel zu wichtig genommenund es fehlte völlig an Verständnis für die nicht-physische Welt, die euch umgibt. Es wird also zu einer Neuordnung der Prioritäten kommen, um zu bestim­men, was im Leben am wichtigsten ist. Wenn sie erst einmal alles verloren haben, werden sich Menschen erheben, die nie daran dachten, sich zu erheben, als sie noch alles besaßen. Die Menschen werden ihr unglaubliches Potential erkennen. In den nächsten Jahren wird in diesem Land Verbun­denheit und gemeinsame Zusammenarbeit um sich greifen, so daß ihr euch nicht mehr wegen politischer Ideologien spalten werdet. Die gegenwärtige Spaltung war geplant. Im­mer wenn ein Volk gespalten ist und sich auf Unterschiede konzentriert, ist das ein perfektes Mittel, um es von der Ent­deckung der Gemeinsamkeiten abzuhalten. Diese Trennung hält die Menschen davon ab, sich zu verbünden und sehr stark zu werden.

Viele politische Schachzüge, besonders in den Vereinigten Staaten, zielen darauf ab, euch zu entzweien. Schaut euch die New-Age-Bewegung an. Seht ihr, wie sie gespalten wird? Alle möglichen Dinge werden gesagt, damit ihr das Gemeinsame nicht erkennt. Wenn die Menschen dies entdecken, werden sie zornig werden. Je mehr von den Methoden der Kontrolle und Spaltung offenbar wird, desto mehr wird sich der Zorn in den Vereinigten Staaten aufbauen. Es werden Ereignisse stattfinden, die den Eindruck erwecken, als ob das Land auseinanderfallen würde, aber sie werden dazu dienen, die Menschen zusammenzubringen. Neuer Stolz und ein neues Verständnis von Einheit werden wachsen, denn dies ist für diese Zeit vorgesehen.

Die moderne Technik ist eine der größten Waffen der Frequenzkontrolle. Man hat euch Geräte für Unterhaltung und Annehmlichkeit verkauft, und sie haben alle etwas mit Frequenzkontrolle zu tun. Wir legen euch sehr nahe, eure Fernsehgeräte abzuschaffen. Sie sind das Hauptinstrument zur tagtäglichen Manipulation eures Bewußtseins. Dieses Experiment ist so raffiniert, daß ihr via Fernsehen unterbewußt auf Signa­le der Krankheit ansprecht. So bringt sich eine ganze Genera­tion durch Fernsehen um – und unterstützt dabei den Ärzte­stand.

Einige neue Erfindungen werden in den neunziger Jahren auftreten – alternative Erfindungen, die nie Patente erhalten werden, um auf dem Markt verkauft zu werden. Es wird eine wahre Schattenwirtschaft geben, die auf Tauschhandel basiert, und bestimmte Erfindungen werden auf diese Weise zwischen den Leuten gehandelt werden. Es wird Technologi­en geben, die der Frequenzkontrolle stark entgegenwirken können: Diese Technologien können die Qualität eurer Luft und eures Wassers verändern, und sie können euer Heim ab­schirmen und energetisch versiegeln, so daß ihr ein geschlos­senes System seid und euch nichts mehr von außen bombar­dieren kann. Es gibt Technologien, die großartige Dinge tun können. Versteht ihr, wie die Technik gegen euch verwendet wird? Sie wird nicht zu eurem Nutzen angewendet. Fernsehen an sich ist nicht schlecht, aber es wird mißbraucht. An der Technik ist nichts Böses. Wie die Technik verwendet wird, darauf kommt es letztlich an. Das macht den Unterschied.

Das Erziehungs- und Bildungswesen ist ein weiterer Be­reich, in dem ihr gesteuert werdet. Das meiste, was ihr lernt, ist Quatsch. Ihr arbeitet hart, nehmt Kredite auf und zahlt Geld, um etwas zu lernen, das bereits veraltet ist, bevor ihr damit überhaupt anfangt, besonders im Bereich der Natur­wissenschaft, Mathematik, Psychologie und Medizin.

Manchmal wird Information gesendet, die der Befreiung dient – vielleicht sogar eine New-Age-Sendung. Ihr seht euch so eine Fernsehsendung an, in der gezeigt wird, wie spirituell und grenzenlos ihr sein könnt, während ihr jedoch unter­schwellig von einer Frequenz getroffen werdet, die euch von selbständigem Denken abhält. Diese unterschwellige Botschaft macht euch unbeweglich und hält euch in einer Gesellschaft fest, in der es immer nur heißt: »Überlebe! Mach Karriere! Sei pünktlich! Sei still! Geh arbeiten!« Fernsehen unterstützt auch die Trägheit und ein passives Leben, von dem ihr nur überge­wichtig werdet. Seht euch um.Wacht auf, Menschen!

Die meisten unterschwelligen Beeinflussungen im Fernse­hen werden mit Technologien durchgeführt die gemeinsam mit außerplanetarischen Wesen entwickelt wurden. Die Verwendung von unterschwelligen Botschaften, um das mensch­liche Bewußtsein aus dem Gleichgewicht zu bringen, ist zu einem weltweiten Programm geworden. Wenn ihr an die Haushalte mit zwei, drei und vier Fernsehgeräten denkt, müßt ihr zugeben, daß dieses Marketingprogramm sehr erfolgreich war. Einige Menschen, die über die unterschwellige Beeinflus­sung durch das Fernsehen Bescheid wissen, glauben, dagegen immun zu sein. Aber wie klar ihr auch immer sein wollt, die Auswirkungen des Fernsehens sind so tiefgreifend, daß ihr nicht ausgleichen könnt, was die Technologie eurer Schwin­gungsfrequenz antut.

Wir haben bereits gesagt, daß es Wesenheiten gibt, die sich von euren Emotionalkörpern ernähren. Bedenkt, was für ein schlaues Werkzeug das Fernsehen für sie ist. Auf der ganzen Welt setzen Milliarden Menschen emotionelle Säfte in die At­mosphäre frei, je nachdem, was sie gerade in der Glotze se­hen. Sie brauchen keine Kriege mehr, um euch alle aufzuregen – sie machen einfach Filme!

Leute, die fernsehen müssen, nutzen die Fülle von In­formationen nicht, die sie in ihrer Seele und überall um sich herum finden können. Wenn ihr euch wirklich entwickeln wollt, lest keine Zeitungen, hört nicht Radio und seht nicht fern. Wenn ihr eine Zeitlang ohne Massenmedien lebt und euch loslöst von der Frequenz von Chaos, Angst, Streß, all dem Hin und Her, den Versuchungen aller Art, die ihr nicht braucht, so werdet ihr langsam klar. Ihr beginnt zu hören, was in euch vorgeht, beginnt „in der Welt zu leben, ohne notwen­digerweise darin verloren zu sein. Ihr werdet klar.

Wir können dies nicht genug betonen! Elektrogeräte bringen eure Frequenz ebenfalls durcheinander. Auch wenn sie nicht speziell dafür entworfen wurden, tritt manchmal eine Interfe­renz zwischen eurer und einer anderen elektrischen Frequenz auf. Und, wie gesagt, viele Geräte sind darauf angelegt, Stö­rungen zu erzeugen, damit ihr immer in einer bestimmten Schwingungsrate bleibt, die euch zu sicherem, harmlosem, trägem, produktivem Herdenvieh macht.

Wie steht es mit Computern? Das zweitwichtigste Gerät in den Vereinigten Staaten ist der Computer. Wie viele von euch arbeiten am Computer und bekommen Kopfschmer­zen, besonders wenn sie für große Unternehmen arbeiten und an deren Zentralrechner angeschlossen sind? Große Unter­nehmen wenden Methoden der Bewußtseinskontrolle an; sie verwenden euren Geist, um Energie zu erzeugen, mit der sie etwas für sich erreichen wollen. Personalcomputer sind nicht so wirkungsvoll.

Und doch sind diese Wesen ein Spiegel, der euch eure ei­gene Welt vor Augen führt: worin ihr einwilligt und was ihr eure Führer überall auf der Welt tun laßt. Ist eure stillschwei­gende Zustimmung zu der Regierung und den Medien, zu der Art, wie sie euch benutzen, sehr verschieden vom Verhal­ten einer Kuh, die von einem Außerirdischen verstümmelt wird? Diese Wesen, die hierher kommen, tun nichts anderes als eure eigene Spezies.

Die Massen erlauben den Führern, in ihrem Namen alles zu tun, weil sie nicht aufstehen und sagen: »He, damit bin ich nicht einverstanden!« Es herrscht zu viel Passivität auf der Erde. Die allgemeine Einstellung ist die: »Mach du es für mich. Ich möchte nicht verantwortlich sein. Werde du mein Regierungsvertreter, mein Lehrer, mein Chef. Jemand soll mir sagen, was ich tun muß.«

Dieser Planet braucht ganz dringend engagierte We­senheiten, die auf der Suche nach dem erhöhten Selbst sind. Die Beständigkeit, von der wir gesprochen haben – die ihr in euer Leben bringen müßt –, sie bedeutet, in jedem Augen­blick zu wissen, daß ihr entschlossen seid, diese Erhöhung zu entdecken. Diese Erhöhung kann mit den Begriffen Frequenz, Gefühlswelle oder Schwingung ausgedrückt werden. Ihr alle versteht Schwingung, wenn es um Licht und Schall geht. Schwingungen sind ein ständiger Prozeß – sie enthalten und übermitteln Formen von Intelligenz. Wenn ihr euch betrachtet und nicht vergeßt, daß ihr auf diesem Weg seid – und euch ständig selbst daran erinnert, Licht in euren Körper zu ziehen, die Frequenz eures physischen Seins anzuheben, den Gesetzen der Menschheit zu trotzen und die Frequenz auf diesem Pla­neten zu verändern –, dann erzeugt ihr eine Art von Kontinui­tät, die mehr ausrichten kann, als alle Bücher und Tonbänder dieser Welt.

Es gibt nichts Stärkeres als eure Verpflichtung gegenüber dem erhöhten Selbst. Vor allem anderen: Lebt euer „Licht“. Lebt dieses „Licht“ in euch mutig. Lebt nicht im stillen Kämmerlein – lebt es. Sagt, was ihr wißt, ohne auf ein Podest zu steigen und wie ein Fanatiker mit den Armen zu fuchteln. Stellt einfach fest: »Das glaube ich. Das lebe ich.« Zum Beispiel könnte jemand sagen: »Paß auf, daß du dich nicht erkältest.« Ihr könnt erwidern: »Ich glaube nicht an Erkältungen. Ich benutze meinen Körper nicht für Krankheiten.« Wenn ihr solche Dinge sagt, bringt ihr andere zum Aufwachen. Sprecht über euer Wissen in allge­meinen Gesprächen mit Familienmitgliedern und Freunden.

Wenn ihr euch selbst und die Erde liebt und wißt, daß ihr hier seid, um die Grenzen der Menschheit neu zu definieren, neu zu gestalten und zu durchbrechen, dann strahlt ihr das auch aus. Ihr lebt euer Leben in dieser Verpflichtung. Wenn ihr uns fragt, wieviel Zeit ihr dem widmen müßt, werden wir sagen: »Es ist einfach: die ganze Zeit.« Alle Zeit. Es ist nicht etwas, worüber ihr grübelt, es ist etwas, das ihr einfach seid. Ihr lebt es – es ist eure Göttlichkeit. Wenn ihr euer Licht lebt, werdet ihr herausfinden, daß ihr andere an euch zieht, die auch sehr daran interessiert sind, ihr Leben auf gleiche Weise zu leben, und eure Zahl wird immer mehr anwachsen.“

 

Liebe Freunde,

ich kann dem nichts hinzufügen, außer vielleicht nur noch dieser weiteren persönlichen Anmerkung: Barbara Marciniak hat den Inhalt ihrer Bücher zu einer Zeit medial empfangen, als Botschaften wie diese noch den Anschein hatten, als kämen sie aus einer anderen Welt. Ich finde es ungemein bemerkenswert, wie präzise sich ihre Aussagen bewahrheitet haben. Aber wie sonst kann Bewusstsein überhaupt entstehen und sich verbreiten, als über eine Handvoll von Menschen, die den anderen mit ihrem Wissen ein Stück voraus sind und es aussprechen, aufschreiben und verfügbar machen? Jeder von Euch verfügt über die Intuition, die es Euch ermöglicht, SELBST zu formulieren, welche Wirklichkeit IHR hinter den Kulissen der Matrix erkennt. Intuition ist die Wahrnehmung außerhalb des konditionierten Verstandes….

Me Agape

Dieter Broers

*Barbara Marciniak, „Boten des neuen Morgens“, Verlag Hermann Bauer Freiburg, 1995


Quelle: http://dieter-broers.de/die-beschleunigung-des-entwicklungsprozesses-der-menschheit/

Geht es Dir manchmal auch so, dass Du das Gefühl hast, im falschen Film zu sein? In letzter Zeit haben sich diese Momente in meinem Leben gehäuft und es gab immer öfter Situationen, wo ich nicht genau wusste, soll ich jetzt lachen oder weinen? Zum Teil machten mich diese Momente sogar sprachlos, das muss was heißen. Spaß beiseite: Seit Anbeginn unserer Menschheit stellen Verurteilungen die größten blinden Flecke dar und sie bereiten uns selber und unseren Mitmenschen Schwierigkeiten und Kummer und machen das Leben schwer.

Ich habe es einer inneren Stimme zu verdanken, dass ich mich damals entschloss, meine weltlich-orientierte Arbeit aufzugeben und nur noch im spirituellen Bereich tätig zu sein. Was mir diese innere Stimme damals sagte? Folgendes: „Bahar, geh deinen Weg, mach das, was Dich erfüllt und verlasse die Systeme der Arbeitswelt. In der spirituellen Welt kannst Du alle sein, was Du willst, vor allem kannst Du Du selber sein…“ Ich bin froh, dass ich auf diese Stimme gehört habe. Aber leider hatte diese Stimme nur bedingt Recht und ich durfte erst im Laufe meiner spirituellen Tätigkeit, herausfinden, dass es keineswegs so ist, dass Du alle sein kannst, was Du willst – die Verurteilungen machen eben auch in den Köpfen der spirituellen Menschen keinen Halt.

Ist Dir eigentlich aufgefallen, wie verspannt die spirituelle Szene im Moment ist? Ich kriege es ziemlich direkt mit und das machte mich sehr nachdenklich. Aus diesem Grund schreibe ich diesen Artikel. Ich möchte Dir ein paar Beispiele geben, worin sich die Verspanntheit der Esoteriker spiegelt.

Hör auf zu kichern!

Ich glaube, das war eins der krassesten Feedbacks, die ich jemals erhalten habe, worin ich darauf hingewiesen wurde, dass ich doch aufhören sollte, zu lachen und kichern, wenn ich meine Videos drehe. Das würde das Ganze professioneller und seriöser gestalten. Das heißt, implizit hat diese Person gesagt: jemand, der lacht, der sich grundlos freut und amüsiert, ist auf unserer Welt nicht zu gebrauchen und ihre Botschaft kommt nicht an. Das sehe ich nicht so. Genau das braucht unsere Welt, um die verhärteten Herzen wieder aufzuweichen. Wir benötigen keine weiteren Menschen, die verkrampft sind und Angst vor Freude und Liebe haben. Gleichzeitig brauchen wir aber auch keine Menschen, die 24 Stunden im Modus „Friede, Freude und Eierkuchen“ sind und versuchen, etwas krampfhaft mit aufgesetzter Positivtät zu überdecken. Das nervt. Wir brauchen Menschen, die sich weniger ernst nehmen, den Dampf loslassen, der in ihnen feststeckt, und einfach sie selber sind. In unserer Essenz sind wir nämlich alle Freude, tiefe Freude.

 

Wie kannst Du bloß?

Vielleicht warst Du auch schon einmal in einer ähnlichen Situation wie dieser: Du erzählst in Gegenwart von („Pseudo“-)Spirituellen, dass Du heute Abend in einen coolen Film von Tom Cruise gehst und dann kommen die Todes-Blicke! Wie kannst Du bloß? Ich würde ja dadurch, Scientology unterstützen und das ginge gar nicht! Und das ist genau der Moment, in dem ich nicht weiß, soll ich jetzt laut losbrüllen und lachen oder mich kurz hinsetzen und weinen. Ich schätze die Schauspieler-Fähigkeiten von Tom Cruise und möchte einfach mal für ein paar Stunden Action und Spaß haben. Mehr nicht. Alles andere liegt ausserhalb meiner Reichweite. Ob ich durch meinen Kino-Besuch Scientology unterstütze. In meinen Augen ganz klar nein. Und wenn wir mal ehrlich sind, wir sind immer irgendwo und irgendwie in einem System drin, egal ob wir unser Auto tanken, eine Flasche Wasser trinken oder aufs Klo gehen. Immer nähern wir ein System. Die Frage ist, wieso triggert es diese Menschen, dass ich mir einen Film mit Tom Cruise anschaue. Ich glaube, den Grund zu kennen. Es spiegelt ihm nur wider, wie verkappt und gefangen er in seinen eigenen Systemen ist. Er kann seine Verklemmtheit in seinen Systemen aus Angst und Furcht nur dann sehen, wenn ich etwas „Un-Heiliges“ tue…Wer hat denn gesagt, dass ich heilig sein will? Ich will Mensch sein, einer, der glücklich ist und mit jedem Tag etwas mehr versucht, dass eigene Glück nach aussen zu transportieren und aus dieser Erde einen besseren Platz zu machen.

 

Kein Englisch bitte!

Anderes Beispiel: Dir ist mit Sicherheit aufgefallen, dass ich die englische Sprache liebe und sie oft einsetze, ob in meinen Texten, Skripten oder Workshops. Ich finde, dass gewisse Dinge in Englisch energetisch „besser“ rüber kommen. Wir wissen alle, dass Englisch in der Zukunft immer wichtiger sein wird und dafür sorgen wird, dass wir näher rücken und mit Menschen aus verschiedenen Ländern besser kommunizieren können. Englisch hilft uns das Gewohnte zu verlassen und unsere Herzens-Tore auch anderen Völkern zu öffnen. Nichtsdestotrotz finden verspannte Esoteriker die Verwendung von englischen Begriffen sehr „un-spirituell“. Diese Art von Amerikanisierung würde unsere Gesellschaft ver-wässrigen. Das will und kann ich nicht verstehen. Wenn man so denkt, verschliesst man sich gegenüber der gesamten Welt. Man verhindert das einfachere Eins-Werden auf der Erde über die sprachliche Ebene. Zudem ist es schlichtweg Diskriminierung und Verurteilung, auch gegenüber Menschen, die zweisprachig aufwachsen und einen englisch sprechenden Elternteil haben. Liebe Esoteriker, macht euch locker. Ich bevorzuge es in jeder Sprache zu sprechen, die Sprachen zu mischen, so wie ich es will – denn eigentlich ist mir egal, welche Sprache ich nutze, mein Fokus liegt darauf, immer auch mein Herz sprechen zu lassen. Und das tue ich in der Tat, auch in diesem Artikel…

 

Wie kannst Du das bloß essen?

Und es geht noch weiter: Die ewige Diskussion, ob vegan, vegetarisch oder wie auch immer man sich heutzutage als spirituell korrekter Mensch zu ernähren hat. Für mich gibt es da ganz klar, nur eine einzige Antwort: Ich esse, das, was mir gut tut. Ich höre auf, zu essen, wenn ich satt bin. Ich esse, niemals in einer emotionalen Im-balance. Ich missbrauche Essen nicht zu Zwecken der emotionalen Bedürfnisbefriedigung. Ich esse immer in der vollen Verantwortung für alle Lebewesen. Punkt. Wenn Menschen dies einhalten würden, würde alles besser laufen. Du weißt, dass ich mich nicht, vegan ernähre. Ich esse Eier und Fisch. Wieso? Weil es mir gut tut und weil ich festgestellt habe, dass ich die maximale Power daraus ziehen kann und dadurch meinen Job auf der Erde besser und schneller erledige und somit auch einen  besseren Beitrag an eine friedvollere Erde leisten kann. Was würde es mir bringen, meine Ernährung komplett auf vegan umzustellen, mich miserabel und schlapp zu fühlen und dadurch auch kostbare Energie und Lebzeit zu verschenken, die ich eigentlich in meine Lebensaufgabe hätte investieren können? Fazit: Lass mich bitte essen, was ich will, wie ich will, wie oft ich will, wie viel ich will und mit wem ich will. Ich trage die Verantwortung für mein Tun und Nicht-Tun. Danke.

 

Willst Du noch mehr? Ja, es gibt noch mehr. Ich möchte da jetzt nicht zu weit ausschweifen, aber es ist schon „heftig“, was noch so auf einen zukommt, wenn man in die Öffentlichkeit geht. Nichts ahnend postet man ein Foto von sich, wo man erkennen kann, dass ich meine Achselhaare entferne. Einige Momente danach, kommt die Verurteilung als Kommentar, wie ich mich denn enthaaren könnte, ich müsste doch „natur-belassen“ rumlaufen. Und wieso würde ich mich denn „so stark“ schminken? Das wäre nicht spirituell und man erkenne ganz genau, dass ich versuchen würde, etwas zu verbergen. Es wird noch besser, Achtung. Wir (Jeffrey und ich) posten ein Video in dem wir nach einader sprechen. Wenige Momente danach werden wir implizit gefragt, ob wir eine Sekte sind, da wir so ähnlich sprechen und wir wären ja nur eine Kopie von einader. Wie kann man bitte nicht aufeinander abfärben und sich gegenseitig inspirieren, wenn man schon einige Jahre zusammen lebt und arbeitet? Und nein, wir sind keine Sekte.

Ich gehe gerne und oft auf Reisen und möchte die Erde entdecken. Das passt natürlich dem verspannten Esoteriker gar nicht. Luftverschmutzung und etc. würde ich dadurch verursachen und das ist natürlich nicht spirituell.

Am coolsten finde ich die Verurteilungen von Technik und co. Es gibt ja tatsächlich noch Menschen, die sich gegenüber jeglicher Form von Technik versperren und das Böse darin sehen. Was denkt ihr denn nutzen die hoch entwickelten Zivilisationen im Weltall, um auf intelligente Art und Weise mit der Quelle zu arbeiten? Natürlich Technik, hochentwickelte Technik, die sie mit mentaler Kraft koppeln. Das ist genau die Entwicklung, die auch aus der Geistigen Welt für uns vorgesehen wurde. Wir müssen an diesem Punkt auch ganz klar sehen. Das Böse ist nicht die Technik, sondern das, was im Menschen schlummert und die Technik zu unintelligenten und unbewussten Zwecken nutzen möchte. Genau so ist es mit Geld. Geld ist reine Energie. Aber in den Händen und Köpfen von „ohn-mächtigen“ Menschen kann Geld „Böses“ anrichten.

Und das Beste kommt zum Schluss: Ich bin immer sehr klar in meinen Grenzen und in der Kommunikation meiner Bedürfnisse und sehe darin auch ein Erfolgsrezept. Bevor ich mich auf etwas oder jemanden einlasse, muss mein Herz 100% ja dazu sagen. Falls nicht, lasse ich mich nicht darauf ein. Verspannte Esoteriker empfinden diese Klarheit meiner inneren Haltung gegenüber meinem eigenen Leben „un-spirituell“. Das wäre in ihren Augen sehr hart. Liebe Menschen, wir brauchen keine Weichspül-Esoteriker mehr, die nicht wissen, wer sie sind, was sie wollen und was ihr Weg ist. Diese Menschen sind weit entfernt von ihrer eigenen Authentizität. Wir brauchen „echte Menschen“, die nicht heilig tun, einafach nur irgendwelches Zeug nach plappern, das sie aufgeschnappt haben, und ja immer lächeln und zu allem Ja und Amen sagen.

Die Welt braucht Dich,
in deiner klarsten und direktesten Version,
mit einem klaren Ja zu dir selbst und deinem Herzen,
mit unendlich viel Offenheit für alle Lebensweisen und Ansichten,
mit deinem Mut zu Freiheit,
mit deinem Mut, zu dir selber zu stehen,
mit gesundem Egoismus, um auch mal Nein zu sagen.

Ich möchte den Artikel mit eine Lächeln und mit Liebe abschließen. Es könnte sehr schnell passieren, dass du denkst, dass der Artikel aus Frust oder Wut entstanden ist. Das ist keineswegs so. Ich habe ihn aus purer Liebe geschrieben, Liebe zu mir, Liebe zu Dir und aus dem inneren tiefen Glauben heraus, dass wir es jeden Tag etwas mehr schaffen können, ein Licht für die Erde zu sein, in dem wir wir selber sind…

In Liebe Bahar

Quelle: http://www.baharyilmaz-blog.com/achtung-verspannte-esoteriker/